was hilft gegen schnarchen
was hilft gegen schnarchenKÜNDIGE DEM SÄGEWERK!
Schnarchen nervt und stört nicht nur deinen Schlaf, sondern auch den von deinem Bettpartner.

was hilft gegen Schnarchen nervig
Vielleicht wachst du manchmal sogar selbst vom eigenen Schnarchen auf?!

Eins ist klar: Schnarchen ist weit verbreitet und kann unter bestimmten Bedingungen sogar gefährlich werden.
➠ Hier werfen wir einen Blick auf alle auf dem Markt erhältlichen Schnarch-Stopper und vergleichen sie miteinander.

was hilft gegen schnarchen

So findest du für dich eine passende Lösung.

Jede Wette: Dieser Artikel ist der erste Schritt zu ruhigen und erholsamen Nächten OHNE SCHNARCHEN!

Klicke im Inhaltsverzeichnis einfach auf den Punkt, der dich interessiert.

• Die besten Mittel gegen Schnarchen

was hilft gegen schnarchen mittelJetzt geht es los!

Nun werden Produkte vorgestellt, die effektiv gegen Schnarchen helfen. Wie gut ein Produkt funktioniert ist natürlich auch davon abhängig, ob dein Schnarchtyp zu dem jeweiligen Produkt passt.

was hilft gegen schnarchen Fragen

Hä? Wie jetzt?

Ganz einfach: Ein Porsche fährt nicht, wenn du ihn mit Apfelsaft volltankst. Oder eine Kopfschmerztablette hilft nicht, wenn du dich geschnitten hast.

Natürlich kannst du auch einfach mehrere Dinge miteinander kombinieren um ganz auf Nummer sicher zu gehen.

Tipp Nr. 1 | Kinnriemen

was hilft gegen schnarchen Kinnriemen

Ein Kinnriemen oder auch Anti-Schnarch-Band ist ein Band aus Stoff, den du um deinen Kiefer und Kopf spannst. Stell es dir einfach wie ein Stirnband für deinen Kiefer vor.

Durch den Kinnriemen wird dein Unterkiefer stabilisiert und somit verhindert, dass sich dein Mund von selbst öffnet. Dadurch werden speziell bei Mundschnarchern aber auch bei Rückenschläfern Pfeif- und Schnarchgeräusche mechanisch unterbunden.

Pro:
verhindert effektiv die Mundatmung
fördert die gesunde Nasenatmung
stoppt jegliches Mundschnarchen
das Band wirkt unmittelbar
einfache Anwendung
nach einer gewissen Zeit gewöhnt sich der Körper an die Nasenatmung und das Band muss nicht mehr ständig benutzt werden
muss nur einmal gekauft werden und hält ewig

Contra:
❌setzt eine gute Nasenatmung voraus
❌nicht bei Erkältung oder allgemein verstopfter Nase zu benutzen
❌das Tragegefühl ist speziell anfangs gewöhnungsbedürftig


Tipp Nr. 2 | Nasenspreizer, Nasendialatator & Nasenpflaster

was hilft gegen Schnarchen Nasendilatator (1)

Der Nasenspreizer (oder auch Nasendilatator) und das Nasenpflaster verfolgen das gleiche Ziel. Beide wollen die Nasenatmung verbessern. Während die Nasenpflaster von außen angreifen, wirken Nasenspreizer von innen.

Nasenpflaster erzeugen eine Art Zugwirkung auf die äußere Nase, weiten die Nasenflügel und fördern so die Nasenatmung.

Nasenspreizer werden in die Nase eingeführt und vergrößern die in der Nase befindlichen Atemwege durch Auseinanderschieben

Beides bringt verschiedene Vor- und Nachteile mit sich. Ein Nasenspreizer hilft auch bei angeschwollenen Nasenschleimhäuten durch eine Erkältung oder eine Allergie und ermöglicht trotzdem eine guten Nasenatmung.

Pro:
vergrößertes Volumen der nasalen Atemwege reduziert Nasenschnarchen und Atemgeräusche
verringert Luftverwirbelungen und Vibrationen im Nasen- und Rachenraum
durch die verbesserte Nasenatmung wird die Mundatmung gestoppt → kann so Mundschnarchen verhindern
Nasenpflaster werden extern angewendet und stören so nur minimal
beide Produkte wirken rein mechanisch und stellen keinerlei Gefahr dar
super bei einer verstopften Nase durch Erkältung oder Allergie
gut bei trockener Raumluft
optimal zur Ergänzung bzw. in Kombination mit anderen Anti-Schnarch-Mitteln
funktioniert gut beim leichten und zarten Schnarchen
einfache Anwendung, Nasenspreizer kann immer wieder verwendet werden

Contra:
❌für manche ist es störend, ein Pflaster auf der Nase zu haben
❌je nach Nasenstruktur haben Nasenpflaster einen schwächeren Effekt als Nasenspreizer
❌Nasenspreizer werden speziell anfangs als unangenehm befunden, da sie ein Fremdkörpergefühl verursachen können
❌je nach Stärke des Schnarchens sind die erzielten Effekte unterschiedlich
❌Nasenpflaster haben generell einen kleineren Effekt als Nasenspreizer

was hilft gegen Schnarchen Nasenpflaster und Sport

Hast du das gewusst?

Nasenspreizer und -Pflaster werden auch im Sport eingesetzt, da die Sportler so eine bessere Sauerstoffversorgung erzielen können. Eine höhere Sauerstoffsättigung ermöglicht ein höheres Leistungsniveau (zB. beim anaeroben Ausdauersport).


Tipp Nr. 3 | Anti-Schnarch-Kissen

was hilft gegen Schnarchen Anti-Schnarch-Kissen

Bei einem Anti-Schnarch-Kissen wird verhindert, dass du auf dem Rücken schläfst. Erreicht wird das durch eine Erhöhung in der Mitte des Kissens. Wenn du dich also auf den Rücken legst, wird dein Kopf zu einer Seite abkippen. Dadurch wird dein Körper sanft in die Seitenlage gezwungen, was bei vielen Menschen das Schnarchen stoppt.

was hilft gegen Schnarchen Wissen

Hättest du das gedacht?

Es gibt sogar smarte Anti-Schnarch-Kissen, die das Schnarchen stoppen. Diese computergesteuerten Kissen bewirken mechanisch eine Veränderung deiner Schlaflage. Stell es dir am besten so vor, als würde dein Bettpartner deinen Kopf sanft in die Seitenlage legen, wenn du wieder schnarchst. Ausgestattet mit Mikrofonen erkennen sie Schnarchgeräusche und erhöhen dann seitlich den Bereich des Kissens, auf dem dein Kopf gerade liegt. Durch die seitliche Erhöhung rollt dein Kopf langsam in die Seitenlage und dein Körper folgt. 

Pro:
effektiv bei Zungenschnarchern und Mundschnarchern
verhindert, dass die erschlaffte Zunge in den Rachenraum fällt
ausgeklügelte Technik
simple Anwendung
effektiv in Kombination mit anderen Mitteln (Anti-Schnarch-Rucksack oder T-Shirt)

Contra:
❌wirkt nur, wenn die Rückenlage das Schnarchen auslöst
❌gute und smarte Kissen sind sehr teuer


Tipp Nr. 4 | Anti-Schnarch-Spray & Öl

was hilft gegen Schnarchen Anti-Schnarch-Spray und Öl

Bei den Sprays gibt es zwei verschiedene Varianten. Einmal ist es quasi Nasenspray, was etwas teurer als Anti-Schnarch-Spray vermarktet wird. Beim wirklichen Anti-Schnarch-Spray handelt es sich um ein Spray, was in den Rachenraum gesprüht wird. Die Inhaltsstoffe sollen das Gewebe im Rachen-, Mund-, Gaumen- und Halsraum unter leichte Spannung setzen und so das Schnarchen reduzieren. 

Anti-Schnarch-Öle setzen auf Schmierung und ebenfalls auf eine Straffung des Gewebes im Rachenraum.

Pro:
die Sprays wirken, wenn eine verstopfte Nase die Ursache des Schnarchens ist
speziell bei Älteren Menschen ist das Gewebe oft schlaffer, was durch das Rachenspray gestrafft werden kann, wenn auch nur temporär

Contra:
❌die Rachensprays und Öle helfen höchstens gegen leichtes Schnarchen


Tipp Nr. 5 | Schnarchschiene oder Protrusionsschiene

was hilft gegen Schnarchen Schnarchschiene

Eine Schnarchschiene (medizinisch: Protrusionsschienen) verhindert Schnarchen effektiv, weil sie das Herabsinken der Zunge in den Rachenraum verhindert. Das Ganze funktioniert, indem der Unterkiefer leicht nach vorne geschoben wird und sich dadurch die Zungen- und Rachenmuskulatur spannt. Eine Schnarchschiene wird ähnlich wie eine Zahnspange in den Mund eingesetzt.

Pro:
verhindert effektiv das Absinken der Zunge in den Rachenraum
dadurch werden die Atemwege freigehalten
hält Muskulatur des Rachens, Kiefers und Zungengrund in Spannung
effektives Mittel selbst gegen starkes Schnarchen
unterschiedliche Modelle mit unterschiedlichen Materialien und Preiskategorien
Effekt tritt unmittelbar ein
Modelle, die sich deiner individuellen Kieferstruktur anpassen sind mittlerweile auch online zu kaufen
funktioniert unabhängig von deiner Schlafposition

Contra:
❌speziell anfangs kann das Fremdkörpergefühl als störend empfunden werden
❌beim Zahnarzt oft sehr teuer 

Info Schnarchschiene Protrusionsschiene

Einen ausführlichen Artikel über verschiedene Modelle und Preiskategorien mit allen wichtigen Informationen findest du hier:

Schnarchschiene


Tipp Nr. 6 | Schlafrucksack & Anti-Schnarch-T-Shirt

was hilft gegen Schnarchen Schlafrucksack Anti-Schnarch-T-Shirt

Ein Schlafrucksack oder Anti-Schnarch-Shirt verhindert mittels Polstern, dass du auf dem Rücken liegen kannst. Da die meisten Menschen in Rückenlage schnarchen, wird Schnarchen damit effektiv gestoppt. Die Rucksäcke sind dabei effektiver als T-Shirts, da sie gegen Verrutschen gesichert sind und meist größere Widerstände bieten. Bei Anti-Schnarch-T-Shirts sind weiche Polster in den Rückenbereich eingenäht.

Pro:
stoppt Schnarchen effektiv, wenn du hauptsächlich in Rückenlage schnarchst
Zunge, Gaumen und Weichteile im Rachenbereich fallen nicht mehr nach hinten
so bleiben die Atemwege frei
bei regelmäßiger Anwendung schläft man automatisch in Seitenlage
simple Anwendung
wirkt sofort

Contra:

❌anfangs eher gewöhnungsbedürftig zu tragen
❌bei übergewichtigen oder herzkranken Menschen muss vorher ein Arzt konsultiert werden
❌erschwert die Kuschelposition “Löffelchen”


Tipp Nr. 7 | Schnarchring & Anti-Schnarch-Armband

was hilft gegen Schnarchen Schnarchring Anti-Schnarcharmband

Ein Anti-Schnarchring wird wie ein normaler Ring getragen und drückt am Finger durch eine in den Ring eingearbeitete Erhebung leicht in den Finger. Dadurch soll eine Wirkung erzielt werden, die an Akupunktur oder Akupressur erinnert, die in der traditionell chinesischen Medizin (TCM) eine große Bedeutung spielt.

Ein Anti-Schnarcharmband registriert über ein verbautes Mikrofon, wenn du anfängst zu schnarchen. Dann sendet es elektrische Impulse in deinen Körper, die dich zum Verändern deiner Schlafposition animieren sollen.

Pro:
sowohl Schnarchring als auch Armband sind sehr klein und unauffällig
simple Anwendung

Contra:
❌die Wirksamkeit ist fragwürdig
❌die elektrischen Impulse des Armbands können den Schlaf erheblich stören


Tipp Nr. 8 | Anti-Schnarch-Mundstück

was hilft gegen Schnarchen Anti-Schnarch Mundstück

Hierbei handelt es sich um eine Platte, die in den Mund eingeführt wird und somit die Mundatmung verhindert. Das Mundstück wird zwischen Lippen und den Zähnen eingesetzt, ähnlich wie ein Zahnschutz beim Boxen. Die angerundete Platte sitzt so sicher im Mund. Außerdem ist sie groß genug, damit sie nicht verschluckt oder eingeatmet werden kann.

Pro:
die Mundatmung wird effektiv unterdrückt
der Körper wird auf die gesündere Nasenatmung umgestellt bzw. dazu gezwungen
Schnarchen, das durch Mundatmung entsteht, wird effektiv gestoppt
der Effekt tritt unmittelbar ein
einfache Anwendung

Contra:
❌die Zunge kann trotzdem in den Rachenraum fallen
❌im Zeitraum von Zahnbehandlungen nicht zu tragen
❌ungewohntes Tragegefühl benötigt Angewöhnung


Tipp Nr. 9 | Zungenhalter

was hilft gegen Schnarchen Zungenhalter

Ein Zungenhalter ist eine aus weichem Kunststoff gefertigte Saugvorrichtung, die das Herabsinken der Zunge in den Rachenraum verhindert. Mittels Unterdruck wird deine Zunge in Position gehalten und von deinen Zähnen im vorderen Mundbereich gehalten. Dadurch wird das Zungengrundschnarchen effektiv gestoppt. Außerdem wird durch den Zungenhalter die Nasenatmung herbeigeführt. Gute Zungenhalter sind aus Kunststoffen ohne Weichmacher hergestellt.

Pro:
die Mundatmung wird effektiv unterdrückt
die Zunge kann nicht mehr in den Rachenraum fallen
der Körper wird auf die gesündere Nasenatmung umgestellt bzw. dazu gezwungen
Schnarchen, das durch Mundatmung entsteht, wird effektiv gestoppt
der Effekt tritt unmittelbar ein
einfache Anwendung

Contra:
❌ungewohntes Tragegefühl benötigt Angewöhnung


Tipp Nr. 10 | Face Former

was hilft gegen Schnarchen Face Former

Der Face Former ist ein medizinisches Trainingsgerät für die Mund-, Zungen- und Rachenmuskulatur. Durch eine Verbesserte Muskelspannung wird Schnarchen effektiv gestoppt. Voraussetzung: Disziplin und Dranbleiben.

Pro:
steigert den Muskeltonus der Muskelgruppen, die zur Reduktion von Schnarchen wichtig sind
beugt schlaffem Gewebe vor bzw strafft es wieder
hilft auch gegen Zähneknirschen, bei Kieferverspannungen, Zahnfehlstellungen und mehr
viele Übungen je nach Beschwerde
sehr effektives Mittel gegen Schnarchen (bei richtiger Anwendung)
die Übungen sind sehr anschaulich erklärt und mittlerweile bei Youtube zu sehen

Contra:
❌erfordert regelmäßiges Training
❌erste Effekte zeigen sich erst ab ca. 2 Wochen

 

• Warnhinweise zu den Anti-Schnarchprodukten

Schnarchen Achtung

ACHTUNG: Bei einer vorhandenen Schlafapnoe und anderen schlafbezogenen Atmungsstörungen können einige Produkte lebensgefährlich sein, da eine Sauerstoffaufnahme über den Mund blockiert wird. Schlafapnoen können häufig unbemerkt sein. Vergewissere dich vorher auf jeden Fall bei einem Arzt. Bevor du ein Produkt ausprobierst, solltest du dich über die möglichen Gefahren informieren, die mitgelieferte Bedienungsanleitung lesen und einen Facharzt konsultieren.


• Schnarchen auf natürliche Weise stoppen | DOs & DON’Ts

was hilft gegen Schnarchen natürliche Mittel

Es gibt einiges was du tun kannst, um Schnarchen auf natürliche Weise zu stoppen.
Und weißt du was das beste daran ist? Du musst dafür nicht mal dein Portemonnaie zücken.
Dabei handelt es sich um deinen Lebensstil. Genauer sind damit Verhaltensweisen und alltägliche Gewohnheiten gemeint.
Wir haben die Punkte in die wichtigsten DOs & DON’Ts unterteilt.

Schnarchen stoppen: DONT’s


was hilft gegen Schnarchen Regeln Don'ts

❌Übergewicht ist eine der hauptsächlichen Ursachen für Schnarchen. Strebe Normalgewicht an.
❌Alkohol wirkt zwar kurzfristig einschläfernd aber gleichzeitig entspannt es auch die Muskeln im Mund-, Rachen und Zungenbereich. Verzichte auf das Glas Wein oder das Bier am Abend.
❌Rauchen fördert die Verengung der Atemwege durch ein Anschwellen der Schleimhäute. Bleib rauch- und somit schnarchfrei
❌Finger weg von beruhigenden Medikamenten
Schlafen in Rückenlage vermeiden

 

Schnarchen stoppen: DO’s


was hilft gegen Schnarchen Regeln Do's

achte auf eine ausgewogene Ernährung
trinke mindestens 2 Liter Wasser täglich
bewege dich ausreichend und treibe regelmäßig Sport
Rachen- und Zungenmuskulatur trainieren
schlafe in Seitenposition

• Schnarchen Definition

Laut Klassifikationssystem der ICSD-2 (Internationale Klassifikation von Schlafstörungen) ist das isolierte Schnarchen mit keinen gesundheitsschädlichen Bedrohungen verbunden. Dabei wird die individuelle und soziale Belastung jedoch weitestgehend außen vor gelassen.

Eine einheitliche Definition ist schwer zu finden, da das akustische Phänomen Schnarchen immer subjektiv anders wahrgenommen wird.

“Primäres Schnarchen beschreibt im Schlaf auftretende Atemgeräusche, die jedoch keinen negativen Effekt auf die Kreislaufregulation und Sauerstoffversorgung des Schnarchenden haben.”

was hilft gegen Schnarchen extra Wissen

Schon gewusst?

Der Mensch ist übrigens anfälliger für Schnarchen als jedes andere Säugetier. Das liegt an der Beweglichkeit der für die Sprachproduktion und Artikulation eingesetzten Organe und anatomischen Strukturen. Diese Mobilität ermöglicht es uns zwar zu sprechen, bringt jedoch auch eine gewisse Instabilität mit sich.

 

• Wann wird Schnarchen gefährlich?

was hilft gegen Schnarchen wann gefährlich

Grundsätzlich ist das Schnarchen keine klassifizierte Schlafstörung oder Krankheit. Die hauptsächlichen Probleme durch Schnarchen sind sozialer Natur. Wenn dein Bettpartner nicht gut schlafen kann, weil du die halbe Nacht das Sägewerk angeschmissen hast, spricht man von sozial störendem Schnarchen.

“Aus medizinischer Perspektive ist das Schnarchen an sich harmlos. Die soziale Belastung ist allerdings nicht zu unterschätzen.”

Kommen zum Schnarchen jedoch noch Tagesschläfrigkeit oder nicht erholsamer Schlaf als zusätzliche Beschwerden hinzu, solltest du skeptisch werden. Das sind erste Hinweise darauf, neben dem Schnarchen eine Hypersomnie oder schlafbezogene Atmungsstörung vorliegen könnte.

Krankhaftes Schnarchen: Wann solltest du skeptisch werden?

  • Dein Bettpartner bemerkt neben dem Schnarchen wahrnehmbare Unregelmäßigkeiten der Atmung?
  • Kommt es sogar zu Atemaussetzern oder -Pausen?
  • Du wachst nachts auf und schnappst hektisch nach Luft?
  • Bewegst du dich stark bzw. herrscht eine allgemeine Bewegungsunruhe?
  • Schwitzt du stark in der Nacht?

Das sind Anzeichen für eine mögliche Schlafapnoe, die du sehr ernst nehmen solltest. Checke den Abschnitt Schnarchen: Körperliche Folgen um mehr darüber zu erfahren.

Schnarchen Achtung

ACHTUNG: Bei Verdacht auf Schlafapnoe sollten in jedem Fall aufklärende und objektive schlafmedizinische Untersuchungen erfolgen.


Der gestörte Schnarcher

Schnarchen ist aber nicht nur nervig und störend für den Bettpartner. Es kommt vor, dass der Schnarcher selbst immer wieder durch das eigene Schnarchen aufwacht.

Auch passiert es, dass der entnervte Bettpartner den Schnarcher immer wieder weckt oder auf eine andere Art störend in den Schlaf eingreift. Das kann in einer extrinsischen Schlafstörung führen und für den Schnarcher selbst Folgen wie Tagesschläfrigkeit oder andere Symptome nach sich ziehen.

Info Schlafstörungen

Schlafstörungen

Um auf Nummer sicher zu gehen, schau dir doch mal die Symptome von Schlafstörungen an und checke, ob du davon welche bei dir wieder findest. Alle Symptome findest du im Artikel:

SCHLAFSTÖRUNGEN SYMPTOME, ARTEN & BEHANDLUNG  • KOMPLETTER GUIDE 2018


• Schnarchen: Prävalenz und Ursachen

was hilft gegen Schnarchen Ursachen und Prävalenz

Schnarchen betrifft Männer sowie Frauen, wenn auch Männer häufiger betroffen sind.
Die Angaben zur Verbreitung schwanken stark. Man geht davon aus, dass 20-46% der Männer im mittleren bis hohen Lebensalter schnarchen. Schuld für diese ungenaue Angabe ist sicherlich, dass es für Schnarchen weder eine einheitliche und befriedigende Definition, noch eine objektive Diagnostik gibt. 

“8-25% der Frauen schnarchen. Bei Männern liegt der Anteil der Schnarcher bei 20-46%.”

Während einige Auslöser ganz normal sind und bei jedem Menschen auftreten, sind andere abhängig von Schlafgewohnheiten und Lebensstil.

Schnarchen: die wichtigsten Ursachen

  • Schwaches Gewebe / Gewebeschwäche
  • Herabsinken des Gewebes (Rachenzäpfchen, Zunge) in die Atemwege
  • Ein großer negativer inspiratorischer Druck (mehr dazu weiter unten)
  • Einengung und Blockade der Atemwege
  • Anteflexion des Kopfes (Kinn auf die Brust)
  • Muskelrelaxierende Substanzen wie Alkohol oder Sedativa
  • Nasale Obstruktion (die Nase ist “zu”)
  • Mundatmung
  • Erschlaffte Muskulatur
  • Schlafen in Rückenlage
  • Verringerter Muskeltonus (Muskelspannung) im Schlaf
  • Abnehmen muskulärer Kräfte
  • Zunahme des Gewebdrucks
  • Übergewicht und Adipositas
  • Anomalie des Mittelgesichts

Wie entsteht Schnarchen? Der negative inspiratorischen Druck

Bei jedem Atemzug entsteht ein Unterdruck in der Lunge. Das ist so, weil sich die Lunge mit Hilfe der Muskulatur ausdehnt. Durch diese Vergrößerung des Volumens entsteht der Unterdruck, der sich dann angleicht (normalisiert), indem Luft in die Lunge einströmt. Du atmest ein.

“Inspiratorisch” steht hier ganz simpel für die Atmung und “negativ” für den Unterdruck.

Dieser Unterdruck bewirkt eine Sogwirkung in den Atemwegen, wozu auch dein Mund- und Rachenraum gehört. Dadurch werden deine Atemwege etwas zusammengezogen. Besonders im Schlaf, wenn deine Muskulatur entspannt ist, wird das Gewebe durch diesen Unterdruck zusammengezogen und deine Atemwege verengen sich.

Umso weniger Platz vorhanden ist, desto eher entstehen Luftströmungen und Turbulenzen, die dann die typischen Schnarchgeräusche bewirken können. An besonders engen stellen, kann es dazu kommen, dass das Gewebe den Atemweg kurzfristig komplett verschließt und dann durch den Unterdruck wieder öffnet. Das Ganze passiert sehr schnell und wiederholt sich pro Atemzug mehrmals, weshalb es zu den klassischen Vibrationsgeräuschen beim Schnarchens kommt.


• Welche Folgen hat Schnarchen?

welche Folgen hat Schnarchen

Das primäre Schnarchen ist in aller Regel harmlos und gesundheitlich unbedenklich. Erst wenn es etwa zu einer starken Beeinträchtigung der oberen Atemwege kommt, können gesundheitliche Schäden entstehen.

Körperliche Folgen

Ganz vorne steht dabei sicherlich die Schlafapnoe.

Darunter versteht man Atemaussetzer oder Atempausen, die wenige Sekunden oder sogar Minuten andauern können. In dieser Zeit wird das Gehirn und der Körper nicht ausreichend mit Sauerstoff versorgt, was nicht nur erheblich den Schlaf stört, sondern ein ernstzunehmendes Gesundheitsrisiko darstellt.

Schnarchen allein führt zwar nicht bei jedem zu einer Schlafapnoe, jedoch ist die Entwicklung vom Schnarcher zum Schlafapnoiker in Verbindung mit weiteren Faktoren zumindest begünstigt.

Das liegt unter anderem daran, dass das Gewebe beim Schnarchen vibriert. Diese Vibrationen führen über die Jahre zu einer Neurodegeneration im Gewebe. Das bedeutet, dass die Gewebezellen eine Art Schütteltrauma (Vibrationstrauma) erleiden und somit weicher und lockerer werden. Das wiederum begünstigt weiteres Schnarchen und Schnarchapnoen.

Info Schlafstörungen

Schlafapnoe Info

Alle Informationen, wie Symptome, Gefahren und Behandlungsmöglichkeiten zum Thema Schlafapnoe findest du im folgenden Artikel:

SCHLAFAPNOE

Tagesschläfrigkeit, Müdigkeit und verminderte Leistungsfähigkeit treten auf, wenn sich das Schnarchen gekoppelt mit weiteren schlafstörenden Faktoren zu einer hypersomnischen Störung entwickelt. Eine Übersicht zu den möglichen Folgen findest du im GUIDE ÜBER SCHLAFSTÖRUNGEN.


Soziale Folgen

Das sollte vielen Männern bekannt vorkommen. Schon kurz nach dem Einschlafen wird man durch anstuppsen oder andere körperliche Signale von der Bettpartnerin wieder geweckt.

Nicht allzu selten werden bevorzugt Männer so auf die Couch im Wohnzimmer ausquartiert.

Aber auch auf Geschäftsreisen, im Urlaub mit Freunden oder bei Übernachtungen bei Bekannten kann das Schnarchen zu einer Belastung für alle werden.

Besonders bei Männern gilt Schnarchen als wenig attraktiv, weshalb sich besonders jüngere Männer schämen und nach Behandlungsmöglichkeiten suchen.

• Schnarchen: Behandlung und Therapie

Schnarchen stoppen Behandlungsmethoden

Grundsätzlich unterscheidet man bei der Therapie in vier unterschiedliche Sparten. Selbstverständlich können auch mehrere Behandlungsverfahren aus den verschiedenen Sparten kombiniert werden.

Schnarchen stoppen: 1. Konservative Methoden

Hierbei dreht sich alles um die klassische Schulmedizin. Du gehst zum Arzt und bekommst etwas verschrieben. Als Beispiel könnte man Nasenspray nennen, da es zu einer verbesserten Nasenatmung führt.

Schnarchen stoppen: 2. Apparative Methoden

Apparativ bedeutet, dass du irgendein Gerät (Apparat) einsetzt, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Als Beispiel könnten hier ein Anti-Schnarch-Kissen oder eine Schnarchschiene genannt werden.

Schnarchen stoppen: 3. Operative Methoden

Der Name sagt bereits alles. Das Problem wird durch einen operativen Eingriff behoben.

Schnarchen stoppen: 4. Alternative Methoden

Hier dreht sich alles um eine Kampfansage ans Schnarchen mit eigenen Mitteln und Kräften.

Klassisch sind hier Hausmittel, pflanzliche Medikamente oder Änderungen von bestimmten Verhaltensweisen, Gewohnheiten und Lebensstilen.

• Wer trägt die Kosten einer Behandlung von Schnarchen?

Schnarchen stoppen Kosten

Da das primäre oder isolierte (alleinige) Schnarchen keine klassifizierte Erkrankung im klassischen Sinne ist, zahlt die Krankenkasse dabei keine Leistungen zur Therapie.

Weil es im Regelfall keine medizinischen Indikatoren zur Behandlung gibt, werden hier oft schönheitschirurgische Eingriffe als Beispiel genannt.

Die Krankenkasse zahlt also weder für eine Fettabsaugung noch für eine Anti-Schnarch-Behandlung.

Ist das Schnarchen jedoch Teil einer klassifizierten Schlafstörung, übernimmt die Krankenkasse zumindest teilweise anfallende Kosten. Dafür ist jedoch immer eine medizinische Diagnose und Therapieform eines Facharztes notwendig.

• Was tun gegen Schnarchen?

was tun gegen Schnarchen Tipps

Eine allgemeingültige Antwort auf diese Frage gibt es leider nicht. Das liegt daran, dass die Ursachen von Schnarchen sehr unterschiedlich sein können und es verschiedene Schnarchtypen gibt.

Nichtsdestotrotz wollen wir dir hier medizinisch bewährte Tipps vorstellen, die sich in 5 Kategorien unterteilen.

Abhängig davon, welcher Schnarchtyp du bist, kannst du dir dann ein passendes Mittel zur Besserung aussuchen. Natürlich kannst du auch verschiedene Dinge miteinander kombinieren, um dem Schnarchen von mehreren Seiten den Garaus zu machen. 

WAS TUN GEGEN SCHNARCHEN:

  1. Mundatmung verhindern
  2. Die meisten Menschen schnarchen, weil sie mit offenem Mund schlafen und auch durch den Mund atmen. Mundatmung ist nicht nur die Ursache Nr.1 von Schnarchen, sondern auch ungesünder als Nasenatmung. Es gibt bestimmte Produkte, die verhindern, dass du durch den Mund atmen kannst. Durch die so erzwungene Nasenatmung wird das Schnarchen reduziert oder sogar ganz gestoppt.

  3. Nasenatmung fördern
  4. Einige Produkte sorgen dafür, dass du besser durch die Nase atmen kannst. Bei Nasenschnarchern entstehen Schnarchgeräusche, weil die Atemwege in der Nase zu eng sind. Wenn du ausreichend gut durch die Nase atmest, bleibt außerdem dein Mund geschlossen oder wird zumindest nicht für die Atmung benutzt. So schnarchst du weniger. Nasenspreizer oder Nasenpflaster sind Produkte dafür. 

  5. Eine bessere Kieferposition schaffen
  6. Im Schlaf erschlafft die Muskulatur. Auch die Kiefer- und vorallem Zungenmuskulatur ist davon betroffen. Besonders in Rückenlage fällt die erschlaffte Zunge in den Rachenraum und sorgt so für das sogenannte Zungenschnarchen. Mit einer Schnarchschiene schiebst du deinen Unterkiefer leicht nach vorne und setzt dadurch die Zungenmuskulatur leicht unter Spannung. So kann die Zunge nicht mehr in den Rachenraum fallen und das Schnarchen hört auf. 

  7. Rückenlage vermeiden
  8. Viele Schnarcher sind Rückenschläfer oder schnarchen zumindest nur, wenn sie auf dem Rücken liegen. Es gibt spezielle Kissen die verhindern, dass du auf dem Rücken liegst. Wenn du quasi auf die Seite gezwungen wirst, hat das Schnarchen keine Chance.

  9. Rachenraum trainieren – Muskeltonus verbessern
  10. Einige Schnarcher produzieren die sägenden Geräusche im Mittelmundraum, sozusagen beim Übergang von Mund zu Rachen. Für diese Mundschnarcher gibt es Übungen und Produkte, die gezielt die Muskeln im Lippen-, Gaumen und Mundbereich fordern und stärken. Ist das Gewebe überall straff und gespannt, verschwindet auch das Schnarchen.


Wir sind uns sicher, dass du mit diesen Tipps und/oder Produkten keine Nachtschicht im Sägewerk einlegen musst und endlich schnarchfrei wirst.

 

Schlaf gut,

dein Schlaffuchs

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die neuesten Beiträge

5-HTP kaufen